zum Shop

Baby-Ratgeber

Gepostet von: am 10 März 2017 | Keine Kommentare

Alles rund ums Baby!

Hilfreicher und informativer Ratgeber für werdende oder frisch gebackene Eltern als ebook zum kostenlosen Download auf bambiona.de

Erste Hilfe wenn das Baby unter Blähungen leidet

Wenn ein Baby zur Welt kommt, bedeutet es für die Eltern das größte Glück der Welt. Doch die erste Zeit kann auch zur großen Herausforderung werden. Viele Babys leiden unter Blähungen. Das bedeutet unangenehme Schmerzen für das Baby. Oft weint es unaufhörlich. Verhindert werden können diese Zustände kaum. Einige Kleinigkeiten können jedoch helfen, das Leid für Kind und Eltern zu lindern.

Luftschlucken verhindern

Luftschlucken kann ein Auslöser für Blähungen sein. Damit das Baby nicht zu viel Luft schluckt, sollte darauf geachtet werden, dass der Mund die Brustwarzen oder später den Sauger am Fläschchen gut umschlieflt. Das Baby sollte unbedingt während und nach der Mahlzeit aufstoßen können. Ideal ist es auch, wenn zwischen den Mahlzeiten ausreichend Abstand eingehalten wird. Das hilft dem Verdauungstrakt bei seiner Arbeit. Hat das Baby bereits Blähungen, kann Kümmel- oder Fencheltee helfen. Die Inhaltsstoffe sorgen dafür, dass die Gase rascher entweichen können. Es gibt auch Zäpfchen mit den entsprechenden Wirkstoffen.

Das hilft gegen Blähungen

Zusätzlich können die Eltern den Bauch des Babys mit Kümmel massieren. Dabei immer wieder die Beinchen anwinkeln und vorsichtig wieder dehnen. Die Babykleidung sollte dabei keinesfalls einengen. Immer wieder beliebt und auch oft hilfreich ist der Fliegergriff. Dabei legt man das Baby in Bauchlage auf einen Unterarm. Mit der anderen Hand wird der Kopf abgestützt. Leichtes schaukeln und spazieren gehen hilft dabei, die Blähungen rascher verschwinden zu lassen. Die medizinische Behandlung von Blähungen erfolgt mit sogenannten Entschäumern. Dabei werden bei Babys Wirkstoffe wie Dimeticon oder Simethicon angewendet. Sie sind bei starken Blähungen hilfreich.

Brauchen wir das Baby?

Gepostet von: am 21 Februar 2014 | Keine Kommentare


»Wann kommt das Baby eigentlich, Mami? Wie wird das Baby heißen? Wenn es groß ist, wird es Koch oder Gärtner oder in einer Bank arbeiten? Mami? Brauchen wir das neue Baby eigentlich?«
Tag für Tag, Monat für Monat rückt der Termin der Geburt näher. So viele bange Fragen muss die Mutter noch beantworten. Das neue Baby macht auch ziemlich Angst. Ein einfühlsames, zart illustriertes Bilderbuch ab 3  Jahren zum Thema „ein Geschwisterchen kommt“.

John Burningham: Wir bekommen ein Baby. Illustration von Helen Oxenbury. Übersetzt von Sophie Birkenstädt. 48 Seiten. Aladin 2013. 14,90 Euro.