zum Shop
Hamster auf Traumreise

Hamster auf Traumreise

Gepostet von: am 23 November 2017 | Keine Kommentare

Heute möchte ich ein ganz bezauberndes Bilderbuch vorstellen, das vor Details nur so wimmelt! Es erzählt die Geschichte von Thomas, einem Hamster, der davon träumt, ans Meer zu reisen. Als kleiner Hamsterjunge besucht er regelmäßig seine Oma Rosa, die ihm  von seinem Großvater erzählt, der mit Piraten auf allen Weltmeeren segelte. Seitdem ist sein größter Wunsch, das Meer zu sehen.

Affentheater!

Gepostet von: am 26 April 2017 | Keine Kommentare

Übermut tut selten gut! Leider muss Pipi sein kleines rosa Schwänzchen einbüßen. Hätte er bloß nicht versucht, das Krokodil an der Nase zu kitzeln. Vor Scham wandert das kleine rosa Äffchen fort aus dem Hullabaluh Wald, und damit beginnen Tage voller Abenteuer für den frechen Affen.

Carlo Collodi schrieb „Die Abenteuer von Pipi“ gleich nach dem „Pinocchio“ und tatsächlich lassen sich Ähnlichkeiten der Protagonisten erkennen. Der ausführliche und informative Anhang des Buches informiert über den Autor, das Buch und seine Bearbeitung.

Ein kleiner Schatz der italienischen Literaturgeschichte wurde hier gehoben, den Axel Scheffler mit seinen unverwechselbaren Bildern fröhlich illustriert hat.

Carlo Collodi: Pipi, der kleine rosarote Affe. Bearbeitet und behutsam erweitert von Alessandro Gallenzi. Aus dem Englischen übersetzt von Nicola T. Stuart, mit Illustrationen von Axel Scheffler. Jacoby& Stuart 2017, 128 Seiten, 13 Euro.

Zum Vorlesen und selber lesen.  Ab 6 Jahren empfohlen.

Fuchs-Freund

Gepostet von: am 10 April 2017 | Keine Kommentare

Dieses zauberhafte Buch sei allen empfohlen, die ein Tier als besten Freund haben, oder ersehnen…

Peter hat den Fuchs Pax als Welpen gefunden und aufgezogen. Sie sind unzertrennlich. Der Zwölfjährige muss Pax jedoch eines Tages aussetzen. Denn es ist Krieg und sein Vater muss an die Front. Peter soll mehrere Wochen bei seinem Großvater leben und auf eine andere Schule gehen – und das alles ohne seinen geliebten Fuchs.  Der Junge und das zahme Tier verstehen sich blind, daher bricht es Peter das Herz, Pax im Wald zurückzulassen.

Kaum beim Großvater eingetroffen, haut Peter ab. Denn für ihn war es ein Fehler, Pax allein zurück zu lassen. Er muss den Fuchs unbedingt finden. Kilometerweit weg hat Pax ebenfalls große Sehnsucht nach seinem Jungen und macht sich auf die Suche. Beide – Junge und Fuchs erleben unabhängig voneinander so manches Abenteuer und wachsen an dieser Erfahrung.

Es ist ein spannendes Buch und eine Parabel über Menschlichkeit und Nächstenliebe – nicht nur in Zeiten des Krieges.

Die einzigartigen Illustrationen des Künstlers Jon Klassen, die im Buch eingestreut sind, fangen auf wunderbare Weise die Atmosphäre der Geschichte ein.

Sara Pennypacker: Mein Freund Pax. Illustriert von Jon Klassen. Aus dem Amerikanischen von Birgitt Kollmann. Fischer Sauerländer Verlag 2017. 304 Seiten, 16,99 Euro. Ab 10 Jahren empfohlen

Wunschpunschgenialer Märchenexperte

Gepostet von: am 6 Oktober 2016 | Keine Kommentare

Heute möchte ich ein ganz zauberhaftes Märchenbuch mit einem wirklich coolen Helden vorstellen: 

Titus Haselschein ist kein gewöhnlicher Junge. Er besucht die Märchenakademie in Grimmelsbergen. Als Märchenlehrling hat Titus einen straffen Stundenplan mit Fächern wie „Ausdauererzählen“, „Spannung & Gänsehaut“, „Richtiges Atmen“ oder „Märchengesang“. In diesen Fächern steht er auf einer glatten Eins, nur der Märchentanz ist nicht wirklich seine Stärke, da hat er eine Vier. Titus befindet sich im dritten Lehrjahr und das bedeutet, er muss ein praktisches Jahr absolvieren. 

Dazu wird er auf die Walz geschickt um am eigenen Leib all die Abenteuer zu erleben, von denen er anderen Menschen mal erzählen, singen oder vortanzen soll. Und von genau diesen Abenteuern handelt das Buch „Titus und der verwunschene Wald“.

Das geht ja gut los! Als erstes macht unser Lehrling Bekanntschaft mit den sieben Zwergen, die es eigentlich nur gut mit ihm meinen und ihn deshalb an einen Baum fesseln. Zum Glück flattert eine hilfsbereite Elfe vorbei, die ihn flugs befreit – aber nicht gratis. Titus soll ihr dafür den Schneewittchen-Rap vorsingen. Rabea Wintergrün ist sehr beeindruckt… Also ziehen die beiden gemeinsam durch den Märchenwald und begegnen so mancher bekannte Märchenfigur: der bösen Hexe aus Hensel und Gretel, Aschenputtel, dem Rumpelstilzchen, Dem gestiefelten Kater oder Dornröschen.

Das besondere an diesem Buch ist jedoch, dass die Helden vollkommen gegen den Strich gebürstet und die Begegnungen mit ihnen alles andere als märchenkonform sind. Vielmehr werden die Geschichten weitergesponnen und im Detail fantasievoll verändert (Popcorn und Zuckerwatte am Lebkuchenhaus!). Warum wird der Wolf zum Vegetarier und schwört auf Smoothies, und warum trägt Rapunzel diesen kessen Kurzhaarschnitt? Diesen und vielen weiteren Ungereimtheiten kann man mit Titus auf die Spur kommen, wenn man sich auf seine Abenteuer-Reise im verwunschenen Wald einlässt…

Ein großer Spaß, zauberhaft, kess erzählt und stimmungsvoll illustriert!

Übrigens: Wer sich auch zum Märchenexperten ausbilden lassen möchte und mindestens 8 Jahre alt ist, kann bei der Märchenakademie mitmachen. In Workshops und auf der Website mit Spielen und Rätseln. Schaut mal unter www.maerchenakademie.de

Theodor Serapion (Erzähler) & Mirjam Zels (Illustration): Titus und der verwunschene Wald. Hrsg. von der Märchenakademie, 160 Seiten, gebunden und farbig illustriert. 14,94 Euro. ISBN 978-3-00-052964-1.

Für Kinder von 8 bis 12 Jahren empfohlen.